Angelsportverein Niederkail 1983 e.V.
  Wissenswertes
 

4 Regeln zum Hältern von Köderfischen

Alle Raubfischangler, die mit einem toten Köderfisch auf Hecht, Aal oder Zander angeln wollen, benötigen Kleinfische als Köder. Idealerweise werden die Köderfische erst kurz vor der Verwendung getötet. Dies hat zum einen den Vorteil dass die Köderfische denn immer frisch sind und zum anderen können am Abend überschüssige Köderfische wieder in den Angelsee gelassen werden.

Beim
Hältern von Köderfischen gibt es einige Dinge, die man unbedingt beachten sollte. Im Folgenden geben wir, neben einigen grundlegenden Regeln, einige Tipps preis, welche die Hälterung der Köderfische erleichtern.

1. Setzkescher dem Köderfischeimer vorziehen: Eine Hälterung der Köderfische über einen längeren Zeitraum ist in einem Köderfischeimer kaum möglich, auch wenn dieser mit einer Sauerstoffpumpe ausgestattet ist. Werden die Köderfische über einen ganzen Angeltag gehältert führt am Setzkescher kein Weg vorbei. Der Köderfischeimer eignet sich nur zur kurzzeitigen Zwischenlagerung oder zum Transport an die Angelstelle.

2. Setzkescher positionieren: Einen Blick sollte man auf die Stelle richten, an der man den Setzkescher ins Wasser legt. Idealerweise sollte dies an einer Stelle gemacht werden, an der eine leichte Strömung vorhanden ist und durch die Wasserströmung ständig frisches Wasser in den Setzkescher strömt. An heißen Sommertagen sollte man dafür sorgen, dass das untere Ende des Setzkeschers in einer Wassertiefe von mindestens einem Meter ist. Dadurch können wir Köderfische ins tiefere Wasser ausweichen wenn der Sauerstoffgehalt im warmen Oberflächenwasser zu sehr absinkt.

3. Setzkescher ausbringen: Häufig erlebt man es das der Setzkescher beim Ausbringen zusammenklappt und im Inneren kein freier Schwimmraum entsteht. Die Köderfische werden in diesem Fall zwischen den Netzen eingeklemmt und verenden schon nach kurzer Zeit. Einfach kann man sich dadurch behelfen indem man einen mittelgroßen Stein in den Setzkescher legt. Dadurch kann man ihn etwas besser auswerfen und der Stein spannt den Setzkescher auf.

4. Setzkescher anbinden: Auch wenn man denkt das es ausreichen sollte wenn man den Setzkescher lediglich mit einem Seil an Gräsern befestigt oder einen Stein am Ufer auf das obere Ende des Setzkeschers legt. Häufig werden die Köderfische sogar im Setzkescher von einem Hecht attackiert. Wenn sich der Hecht mit den Zähnen im Netz des Setzkeschers verfängt wird dieser nicht selten in die Tiefe gezogen. Man verliert in diesem Fall den Setzkescher, die Köderfische und der Hecht wird verenden wenn er sich nicht befreien kann. Aus diesem Grund sollte man den Setzkescher immer an einem Baum oder einem m
itgebrachten Erdhaken festbinden.

 
  Es waren schon 34598 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=